Ass. jur. Jan Aufterbeck


RaumH713
Telefon0651/201 - 4185
Telefax0651/201 - 4752
MailDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Curriculum Vitae
geb. 1992

Ausbildung
  • 2016 – 2018 Rechtsreferendar am OLG Düsseldorf
  • 2011 – 2016 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Trier
Praktische Erfahrung
Forschungsinteressen
  • Individuelles und kollektives Arbeitsrecht
  • Nationales und europäisches Arbeitsrecht
  • Prozessuale Besonderheiten im Arbeitsrecht
  • Materielle und prozessuale Probleme bei Mobbing am Arbeitsplatz
    • Schnittstellen mit dem AGG
    • Probleme der Beweisbarkeit von Mobbing
    • Abgrenzbarkeit von Mobbing zu sozialadäquatem Verhalten
Publikationen
Verhandeln von einzelnen Vertragsteilen: Anforderungen an das „individuelle Aushandeln“ i.S.v. § 305b BGB,
Unterschied von Mitteilungspflicht und prozessualer Darlegungslast des Arbeitgebers bei Betriebsratsanhörung nach § 102 Abs. 1 Satz 1 BetrVG wegen beabsichtigter außerordentlicher Kündigung nach § 626 BGB,
Ansprüche aus Sozialplan nach Widerspruch gegen Betriebsübergang und Auslegung eines Sozialplanes,
Fehlerhafte Betriebsratsanhörung und Verdachtskündigung: Anforderungen an Verdachtsmoment und Anhörungspflicht des Arbeitgebers,
Darlegungslast bei Anhörungsrüge nach § 78a Abs. 1 und 2 ArbGG und Grenze der Zumutbarkeit,
Reichweite einer Ausgleichsklausel in Prozessvergleich: Auslegung nach den §§ 133, 157 BGB,
Ausübungskontrolle bei Versetzung: Anforderungen an das „billige Ermessen“ nach § 106 GewO, § 315 BGB unter Berücksichtigung tarifvertraglicher Regelungen und gesetzlicher Vorschriften,
Zum Arbeitnehmerstatus eines Fußballschiedsrichters,
Kündigung eines Fußballprofis wegen Rassismusvorwürfen: Außerdienstliches Verhalten als Kündigungsgrund?,
Streitwert des Auskunftsanspruchs nach Art. 15 Abs. 1 DSGVO regelmäßig 500 Euro,
Schadensersatz wegen Verletzung des Bewerbungsverfahrensanspruchs: Darlegungs- und Beweislast des abgelehnten Bewerbers,
Kein Anspruch des Betriebsrats auf Übergabe oder Einsichtnahme in Personalumsatzstatistik des Arbeitgebers nebst Anlage,
Vorübergehender Bedarf an der Arbeitsleistung,
Umfang des Vorlageanspruchs des Betriebsrats bei Personalplanung,
Die Kündigung eines Bausparvertrages in der Examensklausur,
Die verhaltensbedingte Kündigung als Einfallstor für BGB-AT Klassiker,
Die Neuregelung des Pflegebedürftigkeitsbegriffs zum 1.1.2017 - Hintergründe, Stärken und Schwächen des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs,

RaumH713
Telefon0651/201 - 4185
Telefax0651/201 - 4752
MailDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!